FC Vaduz – FC Schaffhausen

FCV vs. FCS

Zusammenfassung

Der FC Schaffhausen zeigte sich gegenüber dem Spiel in Kriens deutlich verbessert. Da aber der FC Vaduz eine Schuhnummer grösser ist als Kriens reichte es trotzdem nicht für einen Punktgewinn.

Der FCS war sichtlich gewillt das Spiel heute im Ländle in die Hand zu nehmen. So war man in der 1. Halbzeit weitgehend die spielbestimmende Mannschaft. In der 24. Minute hätte eigentlich der Ausgleich fallen sollen, Ivan Prtajin brachte alleine vor Büchel den Ball jedoch nicht an diesem vorbei. Weil aber ansonsten die meisten Angriffe nicht mit der nötigen Überzeugung vorgetragen wurden blieben diese ungefährlich. Anders die Liechtensteiner. Einer der wenigen Angriffe wurde in der 10. Minute zügig vorgetragen. Der FCS verteidigte in dieser Situation nicht konsequent genug, sodass Gabriel Lüchinger mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze das 1:0 bewerkstelligen konnte. Nach einer insgesamt eher flauen 1. Halbzeit entwickelte sich das Spiel nach der Pause zu einem offenen Schlagabtausch. Den Anfang machten die Gäste. Bei einem FCS-Angriff war es diesmal Vaduz, welches den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachte. Fabio Fehrs volley abgegebener Schuss aus gut 18 Meter landete via Innenpfosten zum 1-1 im Tor der Vaduzer. Es folgte diejenige Phase dieses Spiels in welcher man dieses Spiel hätte zu Gunsten des FC Schaffhausen entscheiden können oder gar müssen. Um nur die besten Chancen zu nennen: In der 52. Minute traf Maouche nur den Pfosten, nach etwas mehr als 70. Minuten kam Ardaiz einen Schritt zu spät, sodass er den Ball nur noch am Tor vorbeischieben konnte. Vaduz wiederum wollte oder musste sich aufs Kontern konzentrieren. Zunächst noch harmlos wurden diese mit zunehmender Spieldauer gefährlicher. Zuerst konnte Ruberto ein Geschoss von Rapp entschärfen, kurz danach wehrte Guillermo Padula einen Schuss von Cicek mit dem Kopf auf der Linie ab. In der 85. Minute köpfte Simone Rapp einen Gajic-Freistoss zum 2:1 Siegtreffer für Vaduz in Maschen des FCS-Tores.
Es war ein Sieg für den FC Vaduz, der in Ordnung geht. Mit etwas mehr Überzeugung und Konsequenz hätte das Resultat allerdings auch umgekehrt lauten können.

Foto: Nico Gutmann

Telegramm

FC Vaduz – FC Schaffhausen 2:1 (1:0)
 

Rheinpark– 796 Zuschauer – SR: -Sven Wolfensberger.
Tore: 11. Lüchinger 1:0, 48. Fehr 1:1, 85. Rapp 2:1
FC Vaduz: Büchel; Rahimi, Schmid, Simani; Dobras (88. Gasser); Ulrich, Gajic, Lüchinger (66. Djokic), Obexer (66. Hug); Rapp, Sutter (46. Cicek).
FC Schaffhausen: Ruberto; S. Müller, Neitzke, Padula; Hamdiu; Fehr, Bislimi (87. Kalem), Gonzalez (63. Rodriguez), A. Müller; Maouche (70. Del Toro); Prtajin (70. Ardaiz).
Bemerkungen: Vaduz ohne Mario Frick (Trainer, gesperrt), Wieser, Antoniazzi und Imrisimovic (alle verletzt), Iodice (krank); Schaffhausen ohne Mujcic, Talic, Paulinho (alle verletzt), Arslani, Sahitaj, Grob, Deronjic, Bajrami, Vukasinovic, Wick (alle nicht im Aufgebot).
Verwarnungen: 17. Schmid (Foul), 38. Gonzalez (Foul), 55. Hamdiu (Foul), 61. Ulrich (Foul), 81. Rahimi (Foul), 88, Rapp (Unsportlichkeit)

Details

Datum 23. Oktober 2021
Zeit 18:00
Liga Dieci Challenge League
Saison 2021/ 22
Ort Rheinpark Stadion

Resultat

Club1. Halbzeit2. HalbzeitTore
FCV112
FCS011