FC Schaffhausen – FC Vaduz

FCS vs. FCV

Zusammenfassung

Der FC Schaffhausen belohnt sich mit einer engagierten Leistung und besiegt den Tabellenführer 4:2.

Foto: Roger Albrecht
Tunahan Cicek (vaduz, #10),Yvan Alounga (schaffhausen, #22),
SWZ, FC Schaffhausen vs. FC Vaduz, Fussball, Dieci Challenge League Saison 2021/2022, 11.02.2022,
Foto: Sport-Presse/Roger Albrecht

Es waren noch keine drei Minuten gespielt da prüfte Jetmir Krasniqi den Vaduz-Hüter Benjamin Büchel mit einem satten Schuss aus spitzem Winkel. Büchel konnte den Ball nur mit Mühe zum Corner ablenken. Und eben dieser Eckball brachte die Führung für den FCS ein. Serge Müller erzielte das 1:0. So etwa ab der 10. Minute schien Vaduz besser ins Spiel zu kommen und kam vermehrt in die Nähe des FCS-Tores. Wie es aber richtig geht zeigte der FCS einige Minuten später. Einen zügig und schnörkellos vorgetragener Angriff schloss Joaquin Ardaiz zum 2:0 ab. Und weil es so schön war doppelte der FCS zwei Minuten später nach. Wiederum Ardaiz war es, welcher einen solchen Angriff mit dem 3:0 krönte.

Roger Albrecht
,
SWZ, FC Schaffhausen vs. FC Vaduz, Fussball, Dieci Challenge League Saison 2021/2022, 11.02.2022,
Foto: Sport-Presse/Roger Albrecht

Pausenstand 3:0. Ein schönes Polster, aber keine Lebensversicherung. Immerhin ist der FC Vaduz als Tabellenführer nach Schaffhausen gereist. Und siehe da: In der 50. Minute verkürzte Simone Rapp auf 3:1. Das Spiel ist also noch nicht entschieden. Doch der FC Schaffhausen liess sich nicht beirren. Vier Minuten später schloss Danilo Del Toro mit einem gefühlvollen Schuss einen erneut mustergültig vorgetragenen Angriff zum 4:1 ab. Die Liechtensteiner zeigten kaum eine Reaktion. Der FCS schien den Sieg einfahren zu können.

Der FCS schien den Sieg einfahren zu können. Doch in der 63. Minute bekam Krasniqi, weshalb auch immer, vom Schiedsrichte die gelb-rote Karte. Somit musste man beim FCS darauf schauen, keine Gegentore zu kassieren, anstatt das Score zu erhöhen.

Vaduz versuchte sein Heil zumeist mit langen Bällen auf den Kopf des grossgewachsenen Rapp, seine Abschlussversuche blieben aber meist harmlos. Dem FCS seinerseits gelang es dank einer engagierten uns solidarischen Leistung bis fast bis zum Spielende das Unterzahlspiel schadlos zu überstehen. Erst tief in der Nachspielzeit kam Vaduz durch Tunahan Cicek noch zum 4:2.

Telegramm

FC Schaffhausen – FC Vaduz 4:2 (3:0)

wefox Arena – 470 Zuschauer – SR: Marijan Drmic

Tore: 4. S. Müller 1:0, 19. Ardaiz 2:0, 21. Ardaiz 3:0, 50. Rapp 3:1, 54. Del Toro 4:1, 92. Cicek 4:2

FC Schaffhausen: Ruberto; Krasniqi, S. Müller, Padula, Lika(91. Sahitaj); Hamdiu; Rodriguez (91. Lurvink), Gonzalez; Del Toro (86. Stevic); Ardaiz (86. Alounga), Kalem (65. A. Müller).

FC Vaduz: Büchel; Fehr, Rahimi, Omerovic, Obexer (59. Hug); Ulrich (46. Sutter), Dobras (82. Djokic). Gajic, Staubli(59. Ris); Cicek, Rapp.

Bemerkungen: Schaffhausen ohne Maouche und Menezes(beide verletzt), Kastrati und Bislimi (beide krank); Vaduzohne Schmid (gesperrt) Di Giusto, Wieser, Antoniazzi, Gasser, G. Lüchinger, Ibrisimovic (alle verletzt)

Verwarnungen: 31. Cicek, 32. Rahimi, 36. Dobras, 44. Krasniqi, 57. Rapp. Platzverweis (gelb-rot): 63. Krasniqi

 

  

 

 

 

Details

Datum 11. Februar 2022
Zeit 20:15
Liga Dieci Challenge League
Saison 2021/ 22
Ort wefox Arena

Resultat

Club1. Halbzeit2. HalbzeitTore
FCS314
FCV022