FCS mit weiterem Sieg

Sonntag, 02.05.2021 | 00:05 Uhr

Der FCS bleibt auch im achten Auswärtsspiel gegen Wil ungeschlagen. Im Bergholz siegen die Munotstädter souverän mit 3:2, wobei die Schlussminuten unnötig spannend gemacht worden sind.

Die Gelb-Schwarzen bestätigen den klaren 3:0-Erfolg gegen Xamax und doppeln im Regioderby nach. Dadurch erben die Schaffhauser aufgrund der Niederlage Stade Lausanne Ouchys gegen Kriens den zuvor inne gehaltenen vierten Rang, derweil der FC Aarau GC ein 2:1 abrang und mit den Munotstädtern hinter Thun lauert. Am kommenden Samstag kommts im Stadion Schaffhausen zum grossen Verfolgerduell.

FCS mit dem Ausgleich erwacht

In Wil vertraute Trainer Murat Yakin wieder auf die Dienste der jungen Amir Saipi und Serge Müller, deren Fortschritte kontinuierlich zu erkennen sind, auch wenn nicht immer alles gelang. Als nach 16 Minuten Marcin Dickenmann einen Abschlag Saipis direkt ins Zentrum vor dem Schaffhauser Strafraum zurückbeförderte, ging Mirza Mujcic nicht genug energisch zum Ball und verlor diesen an Mergim Brahimi, der per Kopf an Silvio weiterleitete. Der Wiler Torjäger umschlich Müller unbemerkt und bekundete keine Probleme seinen sechsten Treffer im siebten Spiel zu realisieren. Die Reaktion auf den Rückstand erfolgte sieben Minuten später. Dieses Mal leitete Mujcic einen Angriff ein und schickte Jetmir Krasniqi über den rechten Flügel. Dieser legte auf Ivan Prtajin zurück, der den Ball im «Petit Filet» unterbrachte. Dem Gastgeber behagte dieser Rückschlag nicht sehr, denn die Schaffhauser wirkten plötzlich wach, agil und bestimmten das Geschehen auf dem Platz. Nur mit der Passgenauigkeit haperte es zwischendurch. Der Druck der Munotstädter nahm weiter zu. Yassin Maouche bediente Rodrigo Pollero durch die Mitte, was Wils Hüter Philipp Köhn veranlasste, den Sechzehner zu verlassen, um die Situation zu entschärfen. Jedoch spielte er den Ball direkt auf Uran Bislimi, der gleich wieder Pollero übergab. Saisontreffer Nummer 16, erzielt aus dem Teilkreis, bedeutete zugleich die 2:1-Führung für den FCS. Auch Maouche packte den Torhunger und versuchte es fünf Minuten später mit einem scharfen Flachschuss aus 20 Metern. Doch Köhn war auf dem Posten.

Dafür blieben die Wiler gedanklich etwas länger in der Kabine, während Schaffhausen die zweite Halbzeit im Turbomodus begann. Schon 109 Sekunden nach dem Wiederanpfiff jubelte Pollero und seine Kollegen zum dritten Mal. Eine Flanke von Francisco Rodriguez köpfelte der Uruguayer das Leder direkt unter die Latte. Auch mit den Einwechslungen von Emiliano Mozzone und Danilo Del Toro blieb die Offensive weiterhin intakt und erarbeitete sich viele gute Aktionen, die allerdings nicht immer erfolgreich fertiggespielt wurden. Grosse Aufregung gab es in der 86. Minute, als Köhn einen Konter unterband und Del Toro ungestüm von den Beinen holte. Doch für diese Notbremse erhielt der Torwart lediglich den gelben Karton. Die aussichtsreichste Aktion entstand drei Minuten später, nachdem Del Toro einen Konter einläutete und im Zentrum André Luis Neitzke antraf, der sich nicht getraute sofort abzuschliessen und die Kugel Rodriguez überliess. Doch auch er konnte die endgültige Entscheidung nicht herbeiführen. Dies hätte sich nämlich beinahe gerächt. In der 90. Minute schoss Lavdim Zumberi den FC Wil nochmals heran. Sein Flatterball lenkte Saipi sehr unglücklich ins eigene Netz. Dadurch wurde die Nachspielzeit nochmals ziemlich hektisch, da die Ostschweizer nochmals alles nach vorne warf. Doch der FCS hielt sie letztlich unbeschadet und entschied das 80. Meisterschaftsderby für sich.


#füürenand mit #füürundflamme #füürdäFCS #hoppschaffhuuse

 

Telegramm


FC Wil 1900 - FC Schaffhausen 2:3 (1:2)
Bergholz – 100 Zuschauer – SR: Nico Gianforte.
Tore: 17. Silvio 1:0, 24. Prtajin 1:1, 38. Pollero 1:2, 48. Pollero 1:3, 90. Zumberi 2:3.
Wil: Köhn; Dickenmann (85. Jones), Muntwiler, Kronig, Schäppi (85. Mätzler); Kamber (68. Zumberi), B. Krasniqi; Brahimi (66. Blasucci), Fazliu, Haile-Selassie; Silvio.
Schaffhausen: Saipi; J. Krasniqi (27. Lika), S. Müller, Mujcic, A. Müller; Bislimi (68. Mozzone), Hamdiu, Maouche (82. Neitzke), Rodriguez; Pollero (82. Padula), Prtajin (68. Del Toro).
Bemerkungen: Wil ohne Ismaili, Izmirlioglu (beide verletzt), Sarcevic, Talabidi, Paunescu, Abubakar, Mettler, Abazi, Klein und Krunic (alle nicht im Aufgebot). Schaffhausen ohne Paulinho (verletzt), Sarr, Djoulou (rekonvaleszent), Deronjic, Kastrati, Talic, Bajrami, Wick, Berglas-De Nobile und Furrer (alle nicht im Aufgebot). – 27. J. Krasniqi verletzt ausgeschieden.
Verwarnungen: 19. Maouche (Foul, im nächsten Spiel gesperrt), 27. B. Krasniqi (Foul), 35. Dickenmann (Foul), 77. Muntwiler (Foul, im nächsten Spiel gesperrt), 86. Köhn (Foul).
Videozusammenfassung: FC Wil 1900 – FC Schaffhausen


Bild: Gianluca Lombardi

FCS mit weiterem Sieg

Telegramm

FC Wil 1900
FC Schaffhausen
Saturday, 01.05.2021 | 18:15 Uhr
Sportpark Bergholz, Wil SG

Resultat: 2:3 (1:2)

Zuschauer: 100

Torschützen

17' Silvio (Assist: Mergim Brahimi) 1:0
24' Ivan Prtajin (Assist: Jetmir Krasniqi) 1:1
38' Rodrigo Pollero (Assist: Uran Bislimi) 1:2
48' Rodrigo Pollero (Assist: Francisco Rodriguez) 1:3
90' Lavdim Zumberi (Assist: Noah Jones) 2:3

Karten

18' Yassin Maouche (Foul, im nächsten Spiel gesperrt)
27' Bledian Krasniqi (Foul) [5/8]
35' Marcin Dickenmann (Foul) [2/4]
77' Philipp Muntwiler (Foul, im nächsten Spiel gesperrt)
86' Philipp Köhn (Foul) [3/4]

Hauptsponsoren