Wegweisendes Spitzenspiel

Donnerstag, 08.04.2021 | 14:04 Uhr

Und schon steht der nächste Kassenschlager auf dem Programm. Am Freitag kommt GC wieder nach Schaffhausen. Ein Spitzenkampf auf dem Papier, doch beide Teams suchen derzeit nach ihrer Form.

Rückblende: Am kalten und nebligen Freitagabend des 18. Dezembers 2020 schafft der FCS nach einem Dutzend Versuchen Historisches. Emiliano Mozzone zieht in der 72. Minute von der Strafraumgrenze ab und sieht den Ball zum entscheidenden 2:1 in die Maschen fliegen. Was für ein Moment, hat der FCS nämlich seit 65 Jahren darauf gehofft, endlich im heimischen Stadion den Grasshopper Club Zürich zu bezwingen. Dies gelang nun dank Mozzone, der sich mit seinem Tor in den Geschichtsbüchern verewigte. Doch 13 Runden später ist das bereits wieder Schnee von gestern. Seit rund einem Monat oder vier Pflichtspielen warten die Munotstädter auf einen Sieg, während sich die Zürcher als Leader auf einer Achterbahnfahrt befinden. Nach zwei Unentschieden gegen den FCS und SLO tauchte GC im Kantonsderby gegen Winterthur, siegte danach in Kriens und gegen Aarau, ehe am vergangenen Freitag Neuchâtel Xamax FCS zu einer heftigen Watsche ausholte und im Letzigrund gleich mit 4:1 gewann. Auch wenn die Grasshoppers weiterhin vier Punkte Vorsprung auf Verfolger Thun haben, ist die Lage für Trainer João Carlos Pereira keine einfache. Von den eigenen Fans hart kritisiert, da diese dem portugiesischen Coach einen souveränen Aufstieg nicht (mehr) zutrauen. Es fehle ein klares Spielkonzept, wird als ausschlaggebender Grund angegeben. In der Tat ist GC’s Fussball nicht gerade ästhetisch, allerdings holt Blau-Weiss die wichtigen Punkte, welche die Tabellenführung schliesslich rechtfertigt.

Auch der FCS braucht dringend wieder ein Erfolgserlebnis, um weiterhin in Tuchfühlung mit der Spitzenkonkurrenz zu bleiben. Denn viele Ausrutscher erlaubt es nicht mehr. Allerdings ist noch nicht ganz klar, welches Personal FCS-Coach Murat Yakin auf den Platz schickt. Einige Akteure kamen mit verschiedenen Blessuren aus Aarau zurück, die zuerst auskuriert werden mussten, was in der Physioabteilung in diesen Tagen für Hochbetrieb sorgte. An der Motivation der FCS-Spieler dürfte es bei diesem Topspiel nicht mangeln, darum wird der eine oder andere gegen GC auf die Zähne beissen, um möglichst dabei zu sein. Diese Affiche verspricht doch einiges, ist die Partie vor allem für Schaffhausen wegweisend für den weiteren Saisonverlauf. Darum: Packen wirs an und holen den zweiten Heimsieg gegen die Grasshoppers in dieser Spielzeit.

Die Spitzenpartie zwischen dem FC Schaffhausen und dem Grasshopper Club wird wieder im Free-TV auf Blue Sport Zoom ab 19:45 Uhr übertragen. Es wird daher kein Livestream zur Verfügung stehen.

#füürenand mit #füürundflamme #füürdäFCS und es chräftigs #hoppschaffhuuse


Spielinfos, Spieltag & Anspielzeit

Begegnung: FC Schaffhausen - Grasshopper Club Zürich
Spieldatum: Freitag, 06.04.2021
Türöffnung Stadion: Die Partie findet unter Ausschluss des Publikums statt
Anpfiff: 20:00 Uhr
Live: Schaffhauser Nachrichten (Liveticker) / Radio Munot (Liveeinschaltungen)
Livestream: KEINER!
TV-Spiel: FCS - GC ab 19:45 Uhr incl. Zusammenfassung im Free-TV auf blue sport Zoom 
(voraussichtlich) abwesend:
Paulinho, Sarr, Bislimi
Schiedsrichter:

SFL Vorschau: Die Vorschau der Swiss Football League


Bilanz FC Schaffhausen – Grasshopper Club Zürich

27 Meisterschaftsspiele
+ 7 Schweizer Cup (7 Niederlagen)
4 Siege 
14 Niederlagen
9 Unentschieden
Torverhältnis: 28:66

-1. Begegnung:
01.12.1931 im Cup 1/16-Finals -> 1:10 verloren, was gleichbedeutend die dritthöchste Heimniederlage der Geschichte ist.
- Erster Punktgewinn: Saison 1955/56 Nationalliga A
11.12.1955 2:2 im Hardturm.
- Erster Heimsieg: Saison 2020/21 Challenge League
18.12.2020 – FC Schaffhausen – GC 2:1
- letzte Begegnung: Saison 2020/21 Challenge League
27.02.2021 – GC – FC Schaffhausen 1:1

Kaderinfos FC Schaffhausen


Paulinho: Befindet sich nach seiner Knieverletzung nach wie vor im Aufbau.

Sangoné Sarr: Der Muskelfaserriss und der Teilabriss im Schambein befinden sich weiterhin im Heilungsprozess. Sangoné Sarr befindet sich im leichten Aufbau, braucht aber noch viel Geduld, bis er wieder einsatzfähig ist. Daher ist noch nicht ganz abzuschätzen, wie lange er bis zur kompletten Genesung benötigt. Voraussichtlich wird er mindestens noch weitere 3-4 Wochen lang fehlen.

Rodrigo Pollero: Hat sich den Oberschenkel leicht gezerrt, sollte aber der Mannschaft zur Verfügung stehen.

Amir Saipi: Hat seinen Knöchel wieder auskuriert und ist beim Testspiel gegen Black Stars bereits wieder im Einsatz gestanden.

Uran Bislimi: Es ist nicht klar, ob er ebenfalls eine Verhärtung hat oder ob sogar eine Zerrung vorliegt. Dies wird derzeit abgeklärt, aber einen Einsatz gegen Aarau scheint sehr unwahrscheinlich.

Drilon Kastrati: Hat sich im hinteren Oberschenkel eine Verhärtung zugezogen und muss rund 2-3 Tage pausieren. Steht gegen Aarau nicht zur Verfügung.


Bild: www.sport-presse.com

Wegweisendes Spitzenspiel

Hauptsponsoren