Auf zum Spitzenkampf

Donnerstag, 18.02.2021 | 17:02 Uhr

Dem FCS steht eine wegweisende Woche bevor. Mit Thun am Freitag und acht Tage später gegen GC messen sich die Munotstädter nacheinander mit den Besten der Liga.

Alle gegen GC! Das haben sich die neun Challenge League-Clubs auf die Fahne geschrieben. Dem Ligakrösus eins auszuwischen ist das Ziel aller Vereine. Dem FCS ist dies bereits gelungen, als er im Dezember 2020 den ersten Heimsieg der Vereinsgeschichte realisiert hat. Doch nicht nur die Zürcher gelten als heissester Kandidat für den Aufstieg in die Super League, sondern auch der letztjährige Absteiger FC Thun. Nach dem grossen Umbruch brauchten die Berner Oberländer ein paar Wochen, um definitiv in der Liga anzukommen. Danach stabilisierte sich die Mannschaft unter dem neuen Trainer Carlos Bernegger und räumte klammheimlich das Feld von hinten auf. Mittlerweile grüsst Thun vom zweiten Tabellenrang, welches zugleich die Qualifikation zur Barrage bedeutet. Dies, weil die Berner zum Jahresauftakt mit drei Siegen glänzten, allerdings zuletzt gegen die Grasshoppers mit der 0:2-Niederlage einen Dämpfer erlebten und mittlerweile fünf Zähler Rückstand auf den Leader aufweisen.

Dem Spielplan ist es geschuldet, dass der FCS binnen etwas mehr als einer Woche zu zwei wegweisenden Spitzenpartien kommt. Am Freitag sind die Thuner zu Gast in Schaffhausen und am Samstag in einer Woche ist der FCS zu Besuch im Letzigrund gegen GC. Dabei stehen die Munotstädter unter Zugzwang, wollen sie die aktuelle Spannung in dieser Meisterschaftsphase hochhalten. Mit einem Sieg gegen Thun wäre der 3-Punkte-Rückstand wettgemacht. Dabei benötigt es jedoch einen Exploit im Gegensatz zu den Begegnungen in Chiasso und Aarau. Gerade von den Tessinern kann man den Willen, etwas reissen zu wollen, adaptieren, was sie trotz bescheidenen Mitteln vorleben. Die Hoffnungen liegen auf den FCS-Topscorern Ivan Prtajin und Rodrigo Pollero, dass sie hungrig auf Torejagd gehen, aber wer weiss, ob sich die Geschichte mit dem jungen Veljko Vukasinovic wiederholt. Der 19-jährige Stürmer rettete den Schaffhausern im ersten Heimspiel gegen die Thuner mit seinem Tor in letzter Sekunde einen wertvollen Zähler. Wir sind bereit für dieses Topspiel. Die Akteure sind heiss diese drei wichtigen Punkte in Form eines Sieges anzustreben.

Livespiel im Free-TV

Der Spitzenkracher zwischen dem FCS und dem FC Thun wird dieses Mal nicht via Livestream übertragen, sondern im Free-TV auf blue Sport Zoom (D/F). Die Sendung beginnt um 19:45 Uhr im Studio, ehe kurz vor 20:00 Uhr ins Stadion geschaltet wird. Übrigens werden unter anderem auch unsere beiden Topscorer Pollero und Prtajin in einem Beitrag näher vorgestellt.

#füürenand mit #füürundflamme #füürdäFCS #hoppschaffhuuse

Spielinfos, Spieltag & Anspielzeit

Begegnung: FC Schaffhausen – FC Thun
Spieldatum: Freitag, 19.02.2021
Türöffnung Stadion: Die Partie findet unter Ausschluss des Publikums statt
Anpfiff: 20:00 Uhr
Live: Schaffhauser Nachrichten (Liveticker) / Radio Munot (Liveeinschaltungen)
TV-Spiel: live im Free-TV auf blue sport Zoom
(voraussichtlich) abwesend: Lika, Sarr, Wick, Paulinho
Schiedsrichter:
Sven Wolfensberger / Mirco Bürgi / Bastien Lengacher / Tobias Thies
SFL Vorschau: Die Vorschau der Swiss Football League


Bilanz FC Schaffhausen – FC Thun


46 Meisterschaftsspiele
+1 Aufstiegsplayoff Saison 1950/51 (4:1-Sieg)
+1 Schweizer Cup Saison 2002/03 (3:1-Sieg n.V.)
10 Siege FCS
24 Niederlagen
12 Unentschieden
Torverhältnis: 64:81

- 1. Begegnung: Saison 1946/47 Nationalliga B
27.10.1946, FC Schaffhausen – FC Thun 3:1
- 1. Niederlage: Saison 1953/54 Nationalliga B
So, 25.10.1953, FC Schaffhausen - FC Thun 0:3
- höchster Sieg: Saison 1962/63 Nationalliga B
So, 16.09.1962, FC Schaffhausen – FC Thun 9:1
- Begegnungen Saison 2020/21: 
Sa, 23.01.2021, FC Thun – FC Schaffhausen 3:1
So, 08.11.2020, FC Schaffhausen - FC Thun 1:1

 

Kaderinfos FC Schaffhausen


Paulinho: Paulinhos Knie lässt derzeit kein Mannschaftstraining zu. Derzeit ist er bis auf Weiteres krankheitsbedingt suspendiert.

Bujar Lika: Hat sich eine Platzwunde am oberen Oberschenkel zugezogen und wird gegen Thun wohl pausieren müssen.

Sangoné Sarr: Hat sich einen Muskelfaserriss zugezogen und fällt voraussichtlich ca. 3 Wochen aus.

Gian Wick: Hat sich an den Adduktoren verletzt und fällt bis auf Weiteres aus.


Bild: www.freshfocus.ch / Andy Müller

Auf zum Spitzenkampf

Hauptsponsoren