Derby der Spitzenklasse

Freitag, 16.10.2020 | 10:10 Uhr

Runde 1 in der neuen Saison zum grossen Rivalenderby gegen den FC Winterthur. Und endlich verspricht die Neuauflage wieder mal Brisanz, denn es könnten vier Spitzenduelle bevorstehen.

Es geht gleich von Null auf Hundert weiter, nachdem die Challenge League aufgrund der Länderspiele pausiert hat. Mit einer Doppelrunde heute Freitag und nächsten Montag resp. Dienstag wird die Liga gleich mal wachgerüttelt. Interessant ist, dass sowohl der FCS, wie auch Winterthur mit je 6 Punkten und einem Torverhältnis von 9:5 gemeinsam auf dem dritten Rang liegen. Dieses Indiz zeigt eine Tendenz, was mittlerweile auch in Fachkreisen prophezeit wird, dass genau diese beiden Mannschaften zu den Favoriten um den Barrageplatz zählen. Die Eulachstädter waren schon in der letzten Saison sehr gut unterwegs und übertragen diese Mentalität nun mit in die neue Meisterschaft. Beim FCS ist das Feuer neu entfacht, wie das in den ersten vier Partien (incl. Cup) eindrücklich präsentiert worden ist. Die Motivation, die Ambitionen, der Hunger nach Erfolg – Attribute, die die versprochenen Worte Ende letzter Saison in Tat umsetzen lassen mit einem Spielermaterial, welches sich als verschworene Einheit wiedergibt. Darum ist die Vorfreude umso grösser, erhält das Ewigderby zusätzliche Würze, da der Sieger sich weiterhin nach der Tabellenspitze orientieren kann. Da alle Partien der 4. Runde in der Challenge League zeitgleich stattfinden, ist nach dem Schlusspfiff bereits klar, wo der FCS stehen wird.

234'000 Zuschauer an den Derbys
Es weckt sogar Erinnerungen an frühere Zeiten, als die Affiche jeweils viele tausende Zuschauer*innen angelockt hat. Ein Blick auf den Publikumsschnitt zeigt auf, dass bei je 50 ausgewerteten Heimspielen die Differenz gar nicht soweit auseinanderliegt. 121’255 Personen besuchten die FCS-Heimspiele, während insgesamt 112’870 Fans auf die Schützi pilgerten (ok, 300 in den Utogrund letzten Frühling). Zwischen Ende 1940er und 60er Jahre galt das Derby in Schaffhausen als DAS Anziehungsmagnet und lockte regelmässig über 4000 Besucher auf den Emmersberg oder ins Breitestadion. Ab den 90er Jahren nahm der Publikumsaufmarsch drastisch ab. 472 verlorene Seelen in der Munotstadt (02.05.1998), 370 in Winterthur (17.05.2003) bedeutete der jeweilige Minusrekord. Seither nahmen die Zahlen regelmässig zu und es würde sogar der Tendenz entsprechen, dass die 4000er-Grenze geknackt werden könnte, wenn die Corona-Situation nicht wäre.

Statistik gegen Winterthur angepasst
Der FC Winterthur ist seit der Vereinsgründung ewiger Begleiter, teils verbrüdert, teils rivalisiert und teilt mit dem FC Schaffhausen unzählige Geschichten. Bei nahezu jedem Jubiläumsanlass, bei Zuschauerrekorden, Stadioneröffnung 2017, im Coffex-Cup, stets mit dabei: der FCW. Bei weiteren vertieften Recherchen hat FCS-Statistiker Olaf Mühlebach verdankensweise die Bilanz zwischen diesen beiden Teams nahezu komplettiert, was wiederum eine genauere Statistik erlaubt. So fehlt lediglich noch das Ergebnis der allerersten Austragung 1896, das Score des ersten Siegs 1897/98 und die beiden Resultate der Saison 1901/02. Das bedeutet, dass die Anzahl Begegnungen angepasst werden musste. Somit steht am Freitag das 128. Derby auf dem Programm, Duell Nummer 122 in der Meisterschaft.

10000 Minuten im Einsatz
Nach aktuellstem Stand kann FCS-Coach Murat Yakin praktisch auf das ganze Kader zurückgreifen. Ebenfalls in den Startlöchern ist Fran Álvarez, der kurz vor seinem Debüt steht, ebenso das jüngste Kadermitglied Valon Hamdiu, der am letzten Montag aus der Eulachstadt nach Schaffhausen wechselte und gleich in seiner alten Heimat erstmals für den FCS auflaufen könnte. Einer, der sich das Derby auf keinen Fall entgehen lassen will ist Captain Imran Bunjaku, der seine 125. Pflichtpartie für die Munotstädter bestreiten wird. Zudem wird er nach 35 Zeigerumdrehungen seine 10000. Minute für den FCS im Einsatz stehen. Uran Bislimi hat seinen Geburtstag in Neuchâtel mit einem Tor gefeiert, vielleicht macht es Bunjaku ihm ja bei seinem «Jubiläum» auf der Schützenwiese nach.

#hoppschaffhuuse #füürenand mit #füürundflamme #füürdäFCS

Spielinfos, Spieltag & Anspielzeit

Begegnung: FC Winterthur - FC Schaffhausen
Spieldatum: Freitag, 16.10.2020
Türöffnung Stadion: 19:00 Uhr
Stadionsituation FCW: Fangruppen der Gastmannschaft sind nicht zugelassen
Anpfiff:
20:00 Uhr
Live: Schaffhauser Nachrichten (Liveticker) / Spielzusammenfassung auf Blue Sport
(voraussichtlich) abwesend: Paulinho.
Schiedsrichter: Mirel Turkes / Efe Kurnazca / Steven Forster / Tobias Thies
Aktuelles Video: Matchvorschau mit Jeremy Furrer & Drilon Kastrati

SFL Vorschau

Die Vorschau der Swiss Football League


Bilanz FC Schaffhausen – FC Winterthur


127 Spiele (121 Meisterschaft / 6 Schweizer Cup) neu
45 Siege FCS (43 MS, 2 Cup)
39 Siege Winterthur (36 MS, 3 Cup)
34 Unentschieden (33 MS, 1 Cup)
Torverhältnis: 197:203
+3 Coffex Cup - 1 Sieg (3:1) FCS, 1 Sieg (3:0) Winterthur, 1 Unentschieden (3:3)
Von 4 Partien (1896 [1. Spiel], 1897/98 [Sieg FCS], 1901/02 [2 Spiele]) fehlen die Resultate.

-1. Begegnung: Sommer 1896
FC Victoria Schaffhausen – Excelsior Winterthur (Resultat unbekannt, Winterthur hat gewonnen)
-1. Sieg
Wintersaison 1897/98 (Resultat und Ort unbekannt)
-Zwischen 1964 und 2014 war der FCS in sämtlichen Meisterschafts-Heimspielen gegen Winterthur ungeschlagen.
-Zwischen dem 27.11.2016 und dem 21.05.2018 hat der FCS 7 Derbys hintereinander gewonnen


Kaderinfos FC Schaffhausen

Paulinho: Paulinhos Knie erlitt ein Knorpelschaden, was eine Rückkehr bis auf Weiteres verhindert. Zwar kann er leichte Einheiten absolvieren, die er als Aufbautraining nutzt.

André Luis Neitzke: Hat ein Zwick im Rücken verspürt und trainiert je nach Situation etwas reduziert. Sollte für einen Einsatz zur Verfügung stehen. Möglich ist auch, dass Neitzke geschont wird.

Mirza Mujcic: Die Hemstringzerrung im Oberschenkel ist wieder verheilt und Mr. Magic sollte dem Team wieder zur Verfügung stehen.

Emiliano Mozzone: Seine Verletzung am Fussrist ist wieder verklungen und ist ebenfalls wieder ins Team zurückgekehrt.

Jetmir Krasniqi: Krasniqi steht nach seinem verletzungsbedingten Ausfall dem Team ebenfalls wieder zur Verfügung.

Bujar Lika: Hat nach fortwährenden Nackenproblemen diese Probleme beheben können und ist wieder mit von der Partie.

Fran Álvarez: Seine Verletzungsserie, ausgehend eines Muskelfaserrisses im Oberschenkel, ist ausgestanden. Die Chancen auf Álvarez’ offizielles Debüt sind durchaus intakt.

Luka Deronjic: Der Keeper hat sich wieder dem vollumfänglichen Mannschaftstraining angeschlossen. Der Bruch am kleinen Finger ist noch im Heilungsprozess und wird mit einem eigens dafür angefertigten Fingertape geschützt.

Derby der Spitzenklasse

Hauptsponsoren