Alle Infos zum 116. Derby gegen Winterthur

Freitag, 07.02.2020 | 15:02 Uhr

Bestätigt FCS seinen Aufwärtstrend?

Es ist wieder Derby-Time. Nach dem Aarau-Coup will der FCS auf der Erfolgsspur bleiben und dem Ewigrivalen aus Winterthur die erste Niederlage seit sechs Direktbegegnungen zufügen.

Dass das Adrenalin bei Derbys stets etwas höher dosiert ist, weiss vor allem Rekordspieler Luca Tranquilli, der während seinen bislang 150 Pflichteinsätzen für den FCS schon 14 Direktbegegnungen mittun konnte. Die letzten drei Direktduelle durfte der Leistungsträger gar als Captain auflaufen, ein Privileg, welches nur durch die langwierige Verletzung von Imran Bunjaku möglich geworden ist. Doch darauf darf der 26-Jährige stolz sein. «Den FCS trage ich tief in meinem Herzen, denn er bedeutet mir wirklich sehr viel. Ich bin mittlerweile seit über 15 Jahren im Verein und habe schon allerhand miterlebt», erzählt der polyvalente Akteur, der schon nahezu auf allen Positionen eingesetzt worden ist. Beim FC Feuerthalen erlernte Klein-Luca das Tschutten und durfte sich aufgrund seines aussergewöhnlichen Talents schon bald der Jugendschmiede des FC Schaffhausen anschliessen. Die Laufbahn durchquerte Tranquilli der Kooperation wegen mit dem FC Winterthur über die Eulachstadt, ehe er via der zweiten FCS-Mannschaft ins Fanionteam rückte. Sein einjähriger Abstecher auf Leihbasis zum SC Brühl St. Gallen in der Saison 2013/14 nutzte er, um die nötige Spielpraxis zu sammeln. Dabei warf er mit den Kronen so ganz nebenbei den FC Winterthur aus dem Cup. Zurück in der Munotstadt entwickelte sich Tranquilli unter Maurizio Jacobacci immer mehr zum Stammspieler und war sich auch nicht zu schade, auf verschiedenen Positionen eingesetzt zu werden. So kam der Rechtsfüsser oftmals auf den Aussenbahnen im Mittelfeld oder auf der berühmten Alioski-Position als Aussenverteidiger zum Einsatz, wurde aber auch schon in all den Jahren an der Sturmspitze eingebracht. Doch das scheint Tranquilli eher als sekundär zu betrachten: «Hauptsache ist, dass ich mit bestmöglichen Leistungen den FCS zum Erfolg bringen kann. Das gehört auch zu meiner Dankbarkeit, überhaupt professionell Fussball spielen zu dürfen.» Dies ist auch ein klares Zeichen, dass durch die Venen des Schaffhausers gelb-schwarzes Blut fliesst und Tranquilli sich ganz klar seiner Vereinstreue stellt. Auch in der Hoffnung, dass die Identifikationsfigur schlechthin noch viele Jahre für den FC Schaffhausen auflaufen wird.

Taipi vor Re-Debüt

Es gibt aber auch andere Personalien, die sich in den Vordergrund drängen. Da ist einerseits der bärenstarke Schaffhauser Keeper Amir Saipi, der sich in den ersten zwei Rückrundenpartien gleich zweimal als Spieler der Runde auszeichnen hat lassen. Saipi wird auch im Derby gegen Winterthur als sicherer Rückhalt gelten. Andererseits kehrt Uran Bislimi wieder zurück ins Team, nachdem er sich vergangenen Herbst die Syndesmosebänder gerissen hat. Nach langer Vorbereitung könnte der gebürtige Basler gegen Winterthur sein Comeback geben. Zudem ist diese Woche bekannt geworden, dass Gjelbrim Taipi zum Stadtclub zurückgekehrt ist und sein zweites Debüt im gelb-schwarzen Dress ausgerechnet gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber bestreiten wird, sofern er denn eingesetzt wird. Für den Kosovo-Albaner bestimmt eine Rückkehr unter besonderen Zeichen, lancierte er schon vor drei Jahren unter der Ägide Murat Yakins seine fussballerische Karriere, welches ihm den Sprung in die Super League ermöglichte. So soll dies auch heuer geschehen und da kommt die Affiche gegen die Löwen gerade recht. Zumal auch die Eulachstädter mit vier Punkten aus den ersten zwei Spielen in den zweiten Meisterschaftsteil gestartet und deshalb nicht zu unterschätzen sind. Darum wird diese 116. Auflage dieses Derbys zu einer wirklich spannenden Angelegenheit mit allen Voraussetzungen, die ein solcher Rivalenkampf mitbringt. Und darauf freut sich jedes Fussballerherz – egal, ob es gelb-schwarz oder rot-weiss schlägt.

Liebe FCS-Fans, auch im 116. Derby braucht es wieder die grösstmögliche Unterstützung, um als starker 12. Mann der FCS-Mannschaft den Rücken zu stärken. Am Samstag werden auch viele Supporter aus Winterthur erwartet, ein Grund mehr dagegen zu halten und zu demonstrieren, wer die Nummer 1 in der Region ist. Packen wirs an.
#hoppschaffhuuse #deingelbschwarz


Spielinfos, Spieltag & Anspielzeit


Begegnung: FC Schaffhausen – FC Winterthur
Spieldatum: Samstag, 08. Februar 2020
Türöffnung Stadion: 16:00 Uhr
Anpfiff: 17:00 Uhr
Schiedsrichter: Anojen Kanagasingam / Benjamin Zürcher / Leroy Hartmann / Tobias Thies


Daten & Fakten zum Spiel

Alle wichtigen Zahlen und Statistiken zur nächsten Begegnung finden Sie hier:
https://www.sfl.ch/challengeleague/matchcenter/match/201920/fcs-win-13757/action/preview/

Bilanz FC Schaffhausen – FC Winterthur
115 Spiele (102 Meisterschaft / 6 Schweizer Cup / 7 Coffex-Cup und weitere offizielle Spiele)
39 Siege FCS (36 MS, 2 Cup, 1 Coffex-Cup)
37 Siege Winterthur (34 MS, 3 Cup)
35 Unentschieden (33 MS, 1 Cup)
von 4 Partien (1896, 1897, 1949, 1968/69) fehlen die Resultate
Torverhältnis: 193:193

1. Begegnung: Sommer 1896
FC Victoria Schaffhausen – Excelsior Winterthur (Resultat unbekannt, Winti hat gewonnen)
1. Meisterschaftsspiel 1901/02 (Resultate unbekannt)
Zwischen 1964 und 2014 war der FCS in sämtlichen Meisterschafts-Heimspielen gegen Winterthur ungeschlagen
Zwischen dem 27.11.2016 und dem 21.05.2018 hat der FCS 7 Derbys hintereinander gewonnen
Die letzten 6 Partien hat der FCS gegen Winterthur nicht gewinnen können


Abwesenheitsliste FC Schaffhausen:

Sadik Vitija: Der erlittene Muskelfaserriss verheilt soweit sehr gut. Befindet sich aktuell im Aufbautraining und wird in der kommenden Woche wieder ins Mannschaftstraining integriert.

Uran Bislimi: Hat diese Woche im Mannschaftstraining mitgewirkt und steht am Samstag vor seinem Comeback, sofern er von FCS-Trainer Murat Yakin ein Aufgebot erhält.

Jetmir Krasniqi: Macht nach seinem Achillessehnenriss weiterhin grossartige Fortschritte. Hat am Mittwoch bei seinem letzten Arzttermin grünes Licht erhalten, um bereits Joggingübungen zu machen. Voraussichtliches Comeback dürfte im April erfolgen.

Adrian Nikci: Befindet sich weiterhin im Einzel-Aufbautraining nach konservativer Reha-Behandlung seiner Kreuzbänder.


Wettervorhersage

Nach einem frostigen Morgen mit Temperaturen leicht unter dem Gefrierpunkt, entwickelt sich der Samstag zu einem freundlichen Tag mit viel Sonne mit rund 7 Grad. Auch während des Derbys bleibt die Temperatur konstant, einzig der Wind, der aus dem Südwesten/Westen kommt bringt etwas Kühle ins Stadion. https://www.wetteronline.ch/wetter/schaffhausen

Alle Infos zum 116. Derby gegen Winterthur

Hauptsponsoren