Rückschlag in Vaduz

Sonntag, 28.07.2019 | 19:07 Uhr

Ausser Spesen nichts gewesen. Der Sonntagsausflug ins Ländle endete mit einer Niederlage. Vaduz erzielte beide Tore vom Penaltypunkt.

Nach der erfrischenden Darbietung gegen Lausanne reiste der FCS nach Vaduz, in der Hoffnung auch hier etwas Zählbares mitzunehmen. Denn immerhin sind die Waadtländer als spielerisch stärker einzustufen, als die Liechtensteiner. Doch im Gegensatz zum Startspiel harzte es, wenn der FCS sich dem Vaduz-Tor näherte; irgendwann schlich sich eine Ungenauigkeit ein, oder dann fehlte es am Durchsetzungsvermögen in den Zweikämpfen. Kamen die Schaffhauser dann doch zum Abschluss, verfehlte dieser das Ziel oder brachte die Abwehr der Vaduzer nicht in Verlegenheit. Auf der anderen Seite wirkte Vaduz keineswegs überlegen, doch spielten sie die Angriffe besser zu Ende und waren deshalb vor dem Tor gefährlicher, doch auch sie taten sich im Abschluss schwer und fanden zudem in Amir Saipi einen überzeugenden Schaffhauser Schlussmann, der aus dem Spiel heraus den Kasten sauber hielt. Die Tore fielen jeweils aufgrund zweier Penaltyentscheide des Schiedsrichters Mirel Turkes. In der 38. Minute wurde eine Intervention von Samuel Delli Carri gegen Maximilian Göppel als Foul gewertet. Den Elfmeter verwertete Milan Gajic sicher zur 1:0-Führung für Vaduz. Der zweite Entscheid war hingegen äusserst umstritten, als erneut Delli Carri in einen Zweikampf mit Gajic verwickelt war. Der Gefoulte traf darauf zum zweiten Mal vom Punkt aus.

Versöhnlicher hätte der FCS in die Pause gehen können, doch der vermeintlich zwischenzeitliche Ausgleich in der 42. Minute durch Hélios Sessolo wurde nicht gegeben; offenbar stand der Stürmer im Offsides. Nach der Pause sah man den FCS zunehmend zielstrebiger, doch die Angriffsbemühungen blieben weiterhin zu harmlos. um Vaduz-Keeper Benjamin Büchel ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. So blieb der Auftritt des FCS im Ländle ohne Ertrag. Im nächsten Spiel gegen den FC Wil 1900 wird der FCS Gelegenheit haben, den ersten Saisonsieg einzufahren.


Telegramm

FC Vaduz - FC Schaffhausen 2:0 (1:0)
Rheinpark - 1447 Zuschauer - SR: Mirel Turkes.
Tore: 39. Gajic (Foulpenalty) 1:0, 69. Gajic (Foulpenalty) 2:0.
Vaduz: Büchel; Gasser, Schmid, Simani (73. Sülüngöz); Dorn, Gajic, Wieser (28. Frick, 84. Sele), Göppel; Cicek, Coulibaly (79. Schwizer); Sutter.
Schaffhausen: Saipi; Müller, Delli Carri, Kronig; Del Toro (64. Qollaku), Bislimi, Bunjaku, Tranquilli (82. Casciato); Missi Mezu (51. Cooper), Zé Turbo (58. Barry), Sessolo.
Bemerkungen: Vaduz ohne Mikus, Drazan, Milinceanu, Lüchinger (alle verletzt) und Hofer (nicht im Aufgebot). Schaffhausen ohne Dindamba (krank), Nikci, Rether, Paulinho (alle verletzt) und Djordjevic (nicht im Aufgebot).
28. Wieser verletzt ausgeschieden. 40. Pfostenschuss Dorn. 42. Tor von Sessolo wegen Offside aberkannt.
Verwarnungen: 37. Delli Carri (Foul), 48. Simani (Foul), 59. Frick (Foul), 62. Dorn, 88. Schwizer (Foul), 92. Sessolo (Foul).

Rückschlag in Vaduz

Telegramm

FC Vaduz
FC Schaffhausen
Sunday, 28.07.2019 | 16:00 Uhr
Rheinpark Stadion

Resultat: 2:0 (1:0)

Zuschauer: 1447

Torschützen

39' Milan Gajic 1:0
69' Milan Gajic 2:0

Karten

38' Samuel Delli Carri
48' Denis Simani
59' Noah Frick
62' Pius Dorn
87' Dominik Schwizer
92' Helios Sessolo

Hauptsponsoren