Riesenaufwand ohne Ertrag

Sonntag, 26.11.2017 | 21:11 Uhr

Unzählige Chancen hat sich der FCS erarbeitet. Doch ein altes Sprichwort hat sich auch heute bewahrheitet: Wer sie vorne nicht macht, kriegt sie hinten rein.

Es ist zum Haare raufen. Im Gegensatz zum Vaduz-Spiel vom letzten Montag zeigte der FC Schaffhausen eine klare Reaktion und hatte die Partie gegen Servette nicht nur unter Kontrolle, sondern hätte sie auch gewinnen müssen. Klar, die Genfer hielten zwar mit und zeigten ansprechende Ansätze, doch die heutige Gegnerschaft präsentierte sich alles andere als unverwundbar. Dies ahnte auch Luca Tranquilli, der in der 12. Minute nach einem Zuspiel von Tunahan Cicek zu einem regelrechten Hammer aus rund 20 Metern ansetzte und mit diesem Sonntagsschuss Keeper Jérémy Frick keine Chance liess. Das Verfolgerduell war fortan so richtig lanciert, wobei der Gastgeber sich nach der Führung nicht zurückzog, sondern gleich weiter powerte. Nur vier Minuten später zwang Hélios Sessolo Servettes Hüter Frick zu einer Glanzparade, allerdings prallte das Leder im Anschluss an den Querbalken. Der nachfolgende Eckball durchquerte zweimal den Fünferraum, jedoch konnte kein Schaffhauser reüssieren. Aber auch die Genfer übten sich in der Offensive. Zuerst köpfelte Alexandre Alphonse den Ball knapp am rechten Pfosten vorbei und zwei Minuten später chippte ex-FCSler Florian Berisha aus 18 Metern haarscharf am linken Lattenkreuz vorbei. Paulinho und Tranquilli starteten daraufhin einen schnellen Gegenangriff und Letzterer schickte Sessolo auf die Reise. Alleine vor Frick auftauchend schaffte es der Stürmer jedoch nicht, mit dem 2:0 für eine Vorentscheidung zu sorgen, da sich der Genfer Schlussmann erfolgreich in den Schuss warf.

Doppelwechsel brachte die Wende

Für die zweite Halbzeit musste Yassin Mikari wegen muskulären Problemen forfait geben. Für ihn kam Gui Fioravanti zum Handkuss und lieferte eine starke Performance ab. Servette-Coach Meho Kodro bewies hingegen ein glückliches Händchen, als er nach 65 Minuten gleich einen Doppelwechsel vollzog. Steven Lang, der während der Woche nur reduziert trainieren konnte, betrat mit Mathias Vitkieviez das Feld. Der ehemalige FCS-Topscorer, der in Genf hauptsächlich im Mittelfeld zum Einsatz kommt, benötigte in seiner alten Heimstätte lediglich sieben Minuten, bis er die Grenats aus dem Nichts zum Jubeln brachte. Anthony Sauthier, der für seine Weitschüsse bei den Gegnern berüchtigt ist, schlug eine lange Flanke vor den Strafraum, Alphonse legte im Rückwärtsfallen auf Lang auf, der mit einem Schieber ins rechte untere Eck traf. Die Partie entwickelte sich zu einem offenen Schlagabtausch, obschon Servette immer mehr Spielanteile genoss. Zuerst setzte Unglücksrabe Sessolo einen Freistoss an den Pfosten, ehe unmittelbar danach Vitkieviez von rechts auf Miroslav Stevanovic flankte und dieser per Kopf das 2:1 und somit die Siegessicherung herbeiführte. Während die Genfer den Anschluss an Leader Neuchâtel Xamax FCS bewahrt, verliert der FC Schaffhausen gegenüber der Spitze weiter an Boden. Verfolger Rapperswil-Jona hat nur noch einen Rückstand von sieben Punkten. Bleibt zu hoffen, dass bei den beiden Derbies zum Jahresende je drei Zähler gewonnen werden, damit die folgende Konkurrenz dem FCS nicht noch näher kommt.

Telegramm

FC Schaffhausen - Servette FC 1:2 (1:0)
LIPO Park - 1291 Zuschauer - SR: Alain Bieri.
Tore: 12. Tranquilli 1:0, 72. Lang 1:1, 86. M. Stevanovic 1:2.
Schaffhausen: Nikolic; Gonçalves, Rhyner, Mevlja; Bunjaku; Paulinho, Tranquilli, Castroman, Mikari (46. Fioravanti); Cicek (73. Barry), Sessolo (85. Del Toro).
Servette: Frick; Sauthier, Sarr, Nathan, Le Pogam; D. Stevanovic, Castro (72. Hasanovic); M. Stevanovic, Berisha (65. Lang), Imeri (65. Vitkieviez); Alphonse.
Bemerkungen: Schaffhausen ohne Lika, Gül, Loosli, Dangubic (alle verletzt), Grasseler und Matic (beide nicht im Aufgebot). Servette ohne Willie (gesperrt), Cespedes, Wüthrich (beide verletzt), Lécureux, Castanheira und Busset (alle nicht im Aufgebot). - 16. Frick lenkt Schuss von Sessolo an die Latte. 46. Mikari verletzt ausgeschieden. 84. Pfostenschuss Sessolo.
Verwarnungen: 41. Sarr (Foul), 57. Gonçalves (Foul), 83. Nathan (Foul), 85. Tranquilli (Foul), 89. Rhyner (Foul), 93. Vitkieviez (Foul)
Platzverweis: 58. Stolpa (FCS-Goalietrainer, Reklamieren).

Riesenaufwand ohne Ertrag

Telegramm

FC Schaffhausen
Servette FC
Sunday, 26.11.2017 | 16:00 Uhr
LIPO Park, Schaffhausen

Resultat: 1:2 (1:0)

Zuschauer: 1296

Torschützen

12' Luca Tranquilli 1:0
72' Steven Lang 1:1
86' Miroslav Stevanovic 1:2

Karten

41' Sally Sarr (Foul)
57' André Gonçalves (Foul)
58' Wolfgang Stolpa (Reklamieren)
83' Raphael Nathan Cardoso (Foul)
85' Luca Tranquilli (Foul)
89' Jean-Pierre Rhyner (Foul)
93' Mathias Vitkieviez (Foul)

Hauptsponsoren